Mehr Spaß im Bett für die Frau mit einem Strap On und den besten Techniken zum Squirten

Wann spricht man von Squirting?

weibliche Ejakulation

Hierbei geht es um die weibliche Ejakulation, auch Gushing genannt. Die Frau hat dabei einen Orgasmus und es strömt aus ihr heraus wie ein Wasserfall. Dabei hat sie das Gefühl, als müsste sie Wasser lassen. Es hat damit jedoch nichts zu tun. Die Flüssigkeit, die dabei verloren wird, ist kein Urin, sondern eher ein Sekret, welches dem männlichen Erguss sehr ähnlich ist.

Was ist für ein erfolgreiches Gushing nötig?

Wann spricht man von Squirting

Ist die Hemmschwelle erst einmal überwunden, kann man mit dem eigentlichen Liebesspiel und dem Abenteuer beginnen. Damit der beste Erguss möglich ist, haben wir ein paar wichtige Dinge für den female orgasm zusammengestellt. Squirting und weibliche Ejakulation: mit diesen 7 Tipps klappt es!

Bevor es zum eigentlichen Akt kommt, sollte erst einmal dafür gesorgt werden, dass sich beide im Raum wohlfühlen. Ob dafür Kerzen angezündet werden oder besondere Lichter zum Einsatz kommen, ist jedem selbst überlassen. Vorhänge oder Jalousien sollten geschlossen sein, um das Liebesspiel wirklich geniessen zu können. Nun kommt es auf die weiteren Tipps an:

  • Alle Sinne mit einbeziehen (riechen, schmecken, sehen, hören, fühlen)
  • Frauen können sich mit Beckenbodentraining vorbereiten
  • Blase leeren
  • Sich dem Partner hingeben und ihm vertrauen
  • Den Erguss genießen

Damit der Sex störungsfrei abläuft, ist es ratsam, schon vorher eine wasserdichte Auflage auf das Bett zu legen. So muss man sich nach dem Abspritzen nicht erst einmal um das nasse Bett kümmern. Die Auflagen gibt es für wenig Geld online zu kaufen. Das ist ein wichtiger Punkt, über den man vorher sprechen soll.

Was ist ein Strap On?

Das ist ein künstlicher Penis, den man sich um die Hüfte schnallt. Genutzt wird dieser gerne von homosexuellen Frauen. Damit haben sie gemeinsam Geschlechtsverkehr und können sich gleichzeitig befriedigen. Aber auch Paare nutzen diesen. Zum Beispiel Männer, die ihre Partnerin trotz mangelnder Erektion befriedigen möchten. Frauen haben damit das Gefühl, auch einmal eindringen zu dürfen und können ihren Partner damit anal penetrieren.

Worauf ist bei der Verwendung zu achten?

Was ist ein Strap On

Gerade bei der Verwendung im Analbereich sollte man vordehnen, um Verletzungenvorzubeugen. Zudem ist darauf zu achten, beim Eindringen erst einmal sanft zu sein und ein Gefühl für die Größe des künstlichen Penisses zu bekommen. Das gilt sowohl für die vaginale, als auch anale Nutzung. Ein wichtiges Thema ist auch die Reinigung des Spielzeugs. Mehr Informationen gibt es dazu unter anderem auf den Seiten der Hersteller.

Auf diesen findet man übrigens auch Videos darüber, wie man mit dem Artikel richtig umgeht und wo er sonst noch zum Einsatz kommt. Zudem gibt es auch noch weitere Ausführungen, die dort genau erklärt werden. Deutsche Seiten unterliegen dem Datenschutz, weshalb dort sehr diskret gesucht werden kann. Auch eine Studie lässt sich in der Regel dort nachlesen.

Fazit

Für den weiblichen Squirt benötigt man oft Mut und Vertrauen. Mit unseren Tipps kann man die Hemmschwelle gemeinsam überwinden und zu tollen Orgasmen kommen. Eine gute Vorbereitung ist nötig, um einen erotischen Ablauf zu haben. Gibt man sich ganz dem Sexpartner hin und lässt man sich von einer wasserdichten Auflage nicht abschrecken, kann das Squirten ein ganz besonderes Erlebnis werden.

Als Paar ist auch das Ausprobieren eines Strap Ons eine tolle Möglichkeit für Abwechslung im Bett. Wird dieser richtig angewendet, können hetero- und homosexulle Paare viel Spaß damit haben und ihren Körper sowie die Sexualität neu kennenlernen. Wer erst einmal Freude daran hat, kann auch weitere Alternativen ausprobieren.

  1. https://www.focus.de/gesundheit/gesundleben/fitness/schummelei-im-bett-orgasmus-vortaeuschen-koennen-maenner-das-auch_id_10399004.html
  2. http://www.nordbayern.de/region/neue-folge-m-w-d-wie-ist-das-eigentlich-mit-dem-orgasmus-1.8627725
This entry was posted in Blog. Bookmark the permalink.